Angebote

Der Verein hat die Aufgabe in der Stadt Norden sowie dem Landkreis Aurich bei der Betreuung von jährigen Personen, die aufgrund einer psychischen, seelischen oder körperlichen Erkrankung ihre Angelegenheiten nicht oder nur zum Teil besorgen können, Betreuungen zu übernehmen und diesen zu führen.

Desweiteren bieten wir Hilfe bei der Antragstellung nach dem Sozialhilfegesetz, Betreuungsgesetz, Pflegegesetz und Schwerbehindertengesetz.

Auch bieten wir Informationsveranstaltungen zu den Themen Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung, Patientenverfügung, Hausnotruf und die Vorstellung vom Betreuungsverein Norden e. V. an. Wir nehmen auch an öffentliche Veranstaltung mit einem Infostand teil und erklären unsere Angebote, Aufgaben, Kooperationspartner und weitere Informationen.

Weiterhin ist unser Angebot der Hausnotruf mit der dazugehörigen Hausnotrufbereitschaft.

Unser Verein verfügt ausschließlich über ehrenamtliche Mitarbeiter.

Ehrenamt

 

Die Betreuungen sind ehrenamtlich und ist eine Bereitschaft aktiv Verantwortung zu übernehmen. Sei es für eine hilfsbedürftige, Ihnen nahestehende Person, oder für einen Menschen, den Sie erst im Rahmen Ihres bürgerschaftlichen Engagements neu kennenlernen. Der Entschluss, einen erwachsenen Menschen bei seiner Vertretung zu unterstützen und ihm bei der Verwirklichung seiner persönlichen Vorstellungen für sein Leben  zu helfen, verlangt Offenheit, Tatkraft und mitunter auch Mut. Dieser Herausforderung stellen sich ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer. Desweiteren werden von den ehrenamtlichen Mitarbeiter die Hausnotrufbereitschaft, Öffentlichkeitsarbeit in Form von Informationsveranstaltungen und Informationsständen wahrgenommen.

Haben Sie Interesse an einer Mitgliedschaft verbunden mit den ehrenamtlichen Tätigkeiten in unseren Verein, so haben Sie jederzeit die Möglichkeit mit uns Kontakt aufzunehmen um weiteres zu besprechen

Betreuung

Wir übernehmen und führen ehrenamtliche Betreuungen durch. Unsere Aufgaben im Rahmen der Betreuung ist es, die  Angelegenheiten der betreuten Person so zu besorgen, wie es deren Wohl entspricht.  Das bedeutet vor allem, der betreuten Person zu helfen, ihr Leben im Rahmen der eigenen Fähigkeiten, Wünsche und Vorstellungen zu gestalten. Die Aufgabe ist es, der unter Betreuung stehenden Person ein größtmögliches Maß an Selbstbestimmung zu erhalten. Diesen Wünschen ist zu entsprechen, solange sie der betreuten Person nicht schaden und dem Betreuer bzw. der Betreuerin zugemutet werden können.

Auch Wünsche, die die betreute Person vor der Betreuerbestellung geäußert hat, sind zu beachten. Hier ist insbesondere an Fälle zu denken, in denen sich die betreute Person nicht mehr artikulieren kann, ihren Willen aber in einer Betreuungsverfügung oder einer Patientenverfügung niedergelegt hat. Die betreuende Person ist an diese Wünsche gebunden, es sei denn, die betreute Person will hieran erkennbar nicht mehr festhalten. Sind die Wünsche nicht mehr feststellbar, müssen Sie sich am  mutmaßlichen Willen der betreuten Person orientieren. Anhaltspunkte hierfür werden sich aus Gesprächen mit Angehörigen und Bezugspersonen, aber auch aus der bisherigen Lebensführung ergeben. Durch die Betreuung soll, soweit im konkreten Fall möglich, erreicht werden, dass  die Krankheit oder Behinderung gebessert wird, so dass die Betreuung entweder ganz aufgehoben oder auf das notwendige Maß beschränkt werden kann.Unabdingbare Voraussetzung für die Wahrnehmung all dieser Aufgaben ist der persönliche Kontakt, insbesondere das persönliche Gespräch mit der betreuten Person. Denn nur ein guter und vertrauensvoller Kontakt zu ihr ermöglicht es Ihnen, Entscheidungen in ihrem Sinne zu treffen.

Wenn Sie Fragen über den Inhalt, Aufgaben, Angebote unserer Betreuungen haben, haben Sie die Möglichkeit mit uns Kontakt aufzunehmen. Wir werden Ihre offenen Fragen beantworten.

Betreuung heisst nicht Entmündigung!

Öffentlichkeitsarbeit

Ohne ein strategisches Konzept gibt es keinen Erfolg. So lautet einer der wichtigsten Grundsätze für die Öffentlichkeitsarbeit. Zunächst gilt es, die organisationsinternen Erwartungen in Ziele zu formulieren und dann den Weg zu bestimmen, wie diese Ziele erreicht werden können. Gilt es beispielsweise, das Image der Organisation aufzubauen?, Soll die Bevölkerung über bestimmte Themen informiert werden?, oder muss zu Vorwürfen gegen der eigenen Organisation Stellung genommen werden?.

Unabhängig davon, ob ein Ziel oder mehrere verfolgt werden, die Beachtung und Einhaltung grundsätzlicher Prinzipien muss stets durch einen Öffentlichkeitsarbeiter gewährleistet sein wie z. B. Öffentlichkeitsarbeit bedeutet eine glaubwürdige Informationspolitik, Öffentlichkeitsarbeit bedeutet, präzise und fundiert zu informieren, Öffentlichkeitsarbeit bedeutet die Bereitschaft zum internen und externen Dialog. Öffentlichkeitsarbeit bedeutet die Schaffung und Wahrung von Identifikation mit der Organisation, ihrer Leitsätzen und Zielen.

Wir bieten öffentliche Informationsveranstaltungen zu den Thema Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung, Patientenverfügung und Hausnotruf an. Auch stehen wir Ihnen bei öffentliche Veranstaltungen mit einem Informationsstand zur Verfügung.

Krisenintervention

Die Krisenintervention ist eine Struktur, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, traumatisierte Menschen im Sinne eines Akutdienstes zu betreuen.

Dort, wo der Rettungsdienst zum Einsatz kommt, hat man es nicht nur mit Verletzten oder Kranken zu tun, sondern auch sehr häufig mit direkt betroffenen Angehörigen oder Zeugen. Diese können durch das Ereignis traumatisiert sein, weil sie sich bei seinem Eintreten in ihrer körperlichen Integrität bedroht sahen oder weil sie durch persönliche Betroffenheit mit einem Ereignis konfrontiert wurden, das zum einen völlig unerwartet und unvorstellbar war, zum andern die normale menschliche Erfahrung überstieg. Was kann der Kriseninterventionsdienst in Kontext leisten?

Bei einem Einsatz fühlt sich niemand der anwesenden Rettungskräfte in erster Linie für die körperlich unverletzten Betroffenen zuständig. Die Kriseninterventionsmitarbeiter sind, wenn keine funktionierende Notfallseelsorge zur Verfügung steht oder diese nicht greift, die ersten, die allein zum Zweck der Betreuung gerufen werden. Gleich bei ihrem Eintreffen signalisieren sie, dass sie ausreichend Zeit zur Verfügung haben, um kontinuierlich bei dem zu Betreuenden zu bleiben. Es wird sehr Bald nach Beginn der Betreuung versucht, Ruhe auszustrahlen, Ansprechpartner zu sein und das Geschehen zu strukturieren. Die Krisenintervention ist ein Angebot bei folgenden Indikationen und Situationen wie zum Beispiel bei Hinterbliebene und Angehörige nach versterben eines Erwachsenen im häuslichen Bereich bei besonderen sozialen Verhältnissen, bei Hinterbliebene nach Suizid oder Suizidversuch eines Angehörigen, die Betreuung nach Unfällen mit Personenschäden, Opfer von Gewalttaten oder bei Betreuungen in der Öffentlichkeit.

Hausnotrufbereitschaft

Mit der Hausnotrufbereitschaft nehmen die Betreuten zusätzlich zu Ihren Angehörigen und Nachbarn auch uns als zuverlässigen Hausnotrufbereitschaftsdienst in der Kontaktliste bei der Serviceleitstelle mit auf. So ist rund um die Uhr jemand da, der im Bedarfsfall nach den Betreuten schauen kann und eventuell auch weiteres veranlassen kann.

Wenn Sie Fragen über Hausnotruf und deren Hausnotrufbereitschaft mit den Aufgaben haben, so besteht die Möglichkeit sich bei uns über einen Kontakt zu informieren.

Impressum | Datenschutz